Beirut (dpa) - Bei einem Doppelanschlag vor der iranischen Botschaft in Beirut sind am Dienstag mindestens 15 Menschen getötet worden.

Zudem gebe es mehr als 50 Verletzte, berichtete die staatliche libanesische Nachrichtenagentur NNA weiter. Nach ersten Untersuchungen hätten sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt.

Die Explosionen erschütterten ein von der schiitischen Hisbollah kontrolliertes Viertel im Süden der libanesischen Hauptstadt. Augenzeugen berichteten über schwerste Verletzungen der Opfer und brennende Autos. Die iranischen Botschaft in Beirut teilte mit, die Mitarbeiter der Vertretung seien unverletzt und in Sicherheit.

Die Hisbollah kämpft im benachbarten Syrien zusammen mit Truppen des Regimes von Baschar al-Assad gegen Aufständische. Syrische Regierungstruppen sind in den vergangenen Tagen gemeinsam mit Hisbollah-Kämpfern weiter in die von Rebellen beherrschten Gebiete bei Damaskus und Aleppo vorgerückt.