Berlin (dpa) - Aus Sicht von SPD-Verhandlern gibt es noch zahlreiche Knackpunkte, die aus jetziger Sicht eine große Koalition verhindern würden. Bei der Gesundheit hätte man noch kein Ergebnis, das den Mitgliedern vorgelegt werden könne, sagte Gesundheitsexperte Karl Lauterbach vor der großen Runde der Koalitionsverhandlungen. Es könne nicht sein, dass vor allem die Arbeitnehmer mit kleinen und mittleren Einkommen bei den Beiträgen über Gebühr belastet würden. SPD-Fraktionsvize Elke Ferner sagte, wenn das Ergebnis am Ende nicht stimme, werde es gar nicht erst zur Abstimmung vorgelegt.