Trier (dpa) - Vor einem Jahr stürzte in Trier ein maroder Kastanienbaum um und erschlug eine 70-Jährige. Deswegen muss sich seit Dienstag ein Mitarbeiter des städtischen Grünflächenamtes vor dem Amtsgericht Trier verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 53-Jährigen fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vor. Er hätte den Tod der Frau und die schwere Verletzung eines weiteren Fußgängers verhindern können, wenn er den rund 18 Meter hohen Baum eingehend untersucht und die Fällung angeordnet hätte, sagte Staatsanwalt Arnold Schomer. Die etwa 90 Jahre alte Kastanie war im November 2012 am Rande eines kleinen Parks in der Innenstadt umgefallen.

Amtsgericht Trier