Cagliari (dpa) - Die Zahl der Toten nach den schweren Unwettern auf Sardinien ist weiter gestiegen. Medien berichteten von bis zu 17 Toten. Der Chef des italienischen Zivilschutzes, Franco Gabrielli, sprach im Fernsehsender Rai News von 16 Opfern. Jedoch seien noch Orte von der Außenwelt abgeschnitten, wo die Lage unklar sei. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Die Schlechtwetterfront "Cleopatra" hatte sintflutartige Regenfälle gebracht und Flüsse über die Ufer treten lassen.