Cagliari (dpa) - Schwere Unwetter haben auf der italienischen Urlauberinsel Sardinien gewütet und mindestens 16 Menschen in den Tod gerissen. Hunderte Bewohner mussten von den sintflutartigen Regenfällen in Sicherheit gebracht werden. Italiens Ministerpräsident Enrico Letta sprach von einer "nationalen Tragödie". Die Lage sei noch unklar, da einige Orte noch immer nicht erreicht werden könnten. Die Unwetterfront "Cleopatra" war gestern über die Mittelmeerinsel gezogen und hatte Flüsse in reißende Fluten verwandelt.