Düsseldorf (AFP) Für Kartellabsprachen auf dem Schienenmarkt erhält die Deutsche Bahn einem Zeitungsbericht zufolge Schadenersatz von Thyssen-Krupp. Die beiden Unternehmen hätten Mitte November eine außergerichtliche Einigung erzielt, berichtete das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Kreise aus der Politik. Der Betrag liege im unteren dreistelligen Millionenbereich.