München (dpa) - Im NSU-Prozess soll heute die Mutter des mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt weiter vernommen werden. Das Gericht hatte die Befragung am Dienstag unterbrochen.

Brigitte Böhnhardt hatte geschildert, dass sie Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und ihren Sohn auch nach deren Untertauchen im Jahr 1998 noch mehrmals konspirativ getroffen hatte.

Am Nachmittag will das Gericht dann André K. vernehmen, der in den 90er Jahren in der Jenaer Neonazi-Szene aktiv war - ebenso wie die späteren Mitglieder des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU). Insgesamt rechnet die Anklage dem Trio zehn Mordanschläge zu. Mundlos und Böhnhardt hatten sich am 4. November 2011 selbst getötet, um der Festnahme zu entgehen. Zschäpe ist die Hauptangeklagte im NSU-Prozess.