Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett wird sich heute mit dem jährlichen Rentenbericht befassen. Nach der bereits vorab bekanntgewordenen Prognose werden die Altersbezüge der gut 20 Millionen Rentner ab Juli 2014 um gut zwei Prozent steigen - und zwar im Westen wie im Osten.

Die genauen Werte stehen aber erst im Frühjahr fest, wenn weitere Daten zur aktuellen Lohnentwicklung vorliegen.

2013 waren die Renten im Westen nur um 0,25 Prozent erhöht worden, im Osten um 3,29 Prozent. Anders als in vergangenen Jahren dürfte 2014 der Anstieg der Altersbezüge damit auch im Westen über der aktuellen Inflationsrate liegen.