New York (AFP) Die unter Federführung Deutschlands und Brasiliens ausgearbeitete UN-Resolution zum Schutz der Privatsphäre im digitalen Zeitalter ist auf Druck der USA abgeschwächt worden. Deutsche Diplomaten zeigten sich in New York aber dennoch mit dem Resolutionsentwurf zufrieden, den die Vollversammlung der Vereinten Nationen ihren Angaben zufolge am Dienstag verabschieden soll. Die im Lichte der Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA eingebrachte Resolution erkenne erstmals ausdrücklich an, dass Menschenrechte online genauso gelten wie offline, verlautete aus Diplomatenkreisen.