Union und SPD zuversichtlich - auch Minister-Posten bald klar

Berlin (dpa) - Union und SPD steuern auf eine Einigung zu und wollen bis Mittwoch auch die Verteilung der Ministerposten klären. Die Ressorts würden bis dahin auf jeden Fall festgelegt: "Das ist bei den Koalitionsverträgen auch der Vergangenheit üblich gewesen", sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles in Berlin. Dort beraten die Parteispitzen mit den Leitern der Arbeitsgruppen über offene Streitpunkte auf dem Weg zur großen Koalition. Führende SPD-Politiker zeigten sich optimistisch, dass die SPD-Mitglieder am Ende dem Koalitionsvertrag zustimmen.

Schwarz-Grün in Hessen drückt bei Verhandlungen aufs Tempo

Wiesbaden (dpa) - CDU und Grüne in Hessen sind mit Tempo in ihre Koalitionsverhandlungen gestartet. Das erste schwarz-grüne Regierungsbündnis in einem Flächenland soll binnen drei Wochen stehen, um noch vor Weihnachten von den Parteigremien gebilligt zu werden. Es sei für Hessen ein Neuanfang in einer politischen Konstellation, die es noch nicht gegeben habe, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier bei der ersten Verhandlungsrunde. Am 18. Januar tritt der neu gewählte hessische Landtag zum ersten Mal zusammen.

Regierung erwartet wegen NSA-Affäre besondere Anstrengungen der USA

Berlin (dpa) - In der US-Geheimdienst-Spähaffäre erwartet die amtierende Bundesregierung verstärkten Einsatz von den Amerikanern, um die Verstimmungen auszuräumen. Von US-Seite seien nun "besondere Anstrengungen" nötig, um verloren gegangenes Vertrauen wiederherzustellen. Das sagte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich nach einem Treffen mit US-Senator Chris Murphy in Berlin, Der scheidende Außenminister Guido Westerwelle verlangte weitere Aufklärung und klare Regeln für die Zukunft.

Islamkritischer deutscher Autor Abdel Samad in Kairo entführt

Kairo (dpa) - Der in seinem Herkunftsland Ägypten umstrittene deutsche Publizist Hamed Abdel Samad ist in Kairo verschollen. Die ägyptische Polizei geht von einer Entführung aus. Ein Beamter sagte der dpa, es sei nicht auszuschließen, dass radikale Extremisten für das Verschwinden des Publizisten verantwortlich seien. Das ägyptische Nachrichtenportal "youm7" meldete unter Berufung auf seinen Bruder Mahmud Abdel Samad, der Autor sei bereits am Sonntagnachmittag in Kairo verschwunden. Abdel Samad hatte in seinen Veröffentlichungen die Ideologie des politischen Islams kritisiert.

Hoffnung für Syrien: Friedenskonferenz für 22. Januar einberufen

Genf (dpa) - Zum ersten Mal im syrischen Bürgerkrieg sollen Regierung und Rebellen gemeinsam auf einer Konferenz über eine Friedenslösung verhandeln. Die immer wieder verschobene Syrien-Konferenz ist für den 22. Januar in Genf geplant, wie UN-Generalsekretär Ban Ki Moon bekanntgab. In dem seit fast drei Jahren andauernden Konflikt sind nach Schätzungen mehr als 100 000 Menschen getötet worden. Unter den Gegnern von Präsident Baschar al-Assad ist eine Teilnahme bis heute umstritten.

Randale in Bangkok: Regierungsgegner stürmen Ministerien

Bangkok (dpa) - Mit Massenprotesten und Demonstrationszügen haben Regierungsgegner in Thailands Hauptstadt Bangkok Teile des Regierungsviertels lahm gelegt. In einer Fernsehansprache betonte Regierungschefin Yingluck Shinawatra, die Regierung werde durchgreifen, um die Ordnung wieder herzustellen. Trotz großer Polizeipräsenz stürmten Demonstranten das Gelände des Finanz- und des Außenministeriums. Die Polizei schätzte die Teilnehmerzahl am Abend auf knapp 30 000. Die Regierungsgegner wollen ihre Proteste fortsetzen.