Berlin (AFP) Erst vor zehn Jahren trat Manuela Schwesig in die SPD ein, jetzt soll sie am Kabinettstisch der großen Koalition Platz nehmen: Die Frau aus Mecklenburg-Vorpommern gehört bereits seit einigen Jahren zur Führungsriege der Sozialdemokraten. Als Familienministerin will die 39-Jährige eine dezidiert andere Politik machen als ihre eher glücklose Vorgängerin Kristina Schröder (CDU).