Berlin (AFP) Die Grünen kritisieren das geplante neue Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das SPD-Parteichef Sigmar Gabriel übernehmen soll. Energiepolitik verknüpft mit den Lobby-Interessen der Energiekonzerne sei eine schlechte Kombination, sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter am Samstag der Nachrichtenagentur AFP in Berlin. "Am Ende nutzt das niemandem - weder der Industrie noch der Umwelt noch dem Verbraucher." Bereits im Koalitionsvertrag sei angelegt, "dass die großen Konzerne letztendlich wieder mehr Mitspracherechte in der Energiepolitik haben sollen".