Val d'Isère (SID) - Stefan Luitz (21/Bolsterlang) liegt nach dem ersten Lauf des Weltcup-Riesenslaloms im französischen Val d'Isère auf einem bemerkenswerten zweiten Rang. Vor dem Allgäuer, der im vergangenen Jahr an gleicher Stelle damals sensationell Zweiter geworden war, liegt mit einem Vorsprung von 0,30 Sekunden Alexis Pinturault aus Frankreich. Jeweils 0,11 Sekunden hinter Luitz liegen zeitgleich Marcel Hirscher (Österreich) und Thomas Fanara (Frankreich) auf Rang drei.

Fritz Dopfer Garmisch) folgt auf Rang sechs und hat damit noch Chancen auf einen Platz auf dem Siegertreppchen. Mit der hohen Startnummer 60 qualifizierte sich Benedikt Staubitzer (Mittenwald) als 30. gerade noch für den zweiten Durchgang, Dominik Schwaiger (Königssee) verpasste das Finale als 38. Weltmeister Ted Ligety (USA) ist bereits ausgeschieden.

Felix Neureuther ging wie angekündigt nicht an den Start. Der Partenkirchner hatte bei einem Sturz im Riesenslalom-Training am Gudiberg in Garmisch eine Rückenprellung und einen knöchernen Kapselanriss im rechten Daumen erlitten. Neureuther will womöglich wenigstens am Sonntag am Slalom teilnehmen.