Karlsruhe (AFP) Von fünf Prozent auf drei und nun auf null? Um diese Frage geht es am Mittwoch in Karlsruhe, wenn das Bundesverfassungsgericht über mehrere Klagen gegen die Drei-Prozent-Klausel bei der Europawahl verhandelt. Es ist bereits das zweite Mal, dass sich die Verfassungshüter mit den Zugangshürden zum EU-Parlament für kleine deutsche Parteien beschäftigt. Nach einer ersten erfolgreichen Klage aus dem Jahr 2011 hatte der Bundestag im vergangenen Juli die Hürde von fünf auf drei Prozent abgesenkt. Doch auch diese ist den Klägern noch zu hoch.