Berlin (AFP) Verbraucher- und Mieterschützer haben den Wechsel des Verbraucherressorts in das Bundesjustizministerium und des Wohnungs- und Städtebaus ins SPD-geführte Umweltministerium begrüßt. Die neuen Minister und die geänderten Ressortzuschnitte böten gute Chancen für einen grundlegenden politischen Neuanfang, erklärte am Montag der Direktor des Deutschen Mieterbundes, Lukas Siebenkotten. Insbesondere Wirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel, Umwelt- und Bauministerin Barbara Hendricks und Justiz- und Verbraucherminister Heiko Maas (alle SPD) könnten den "Stillstand der letzten Jahre in der Wohnungs- und Mietpolitik überwinden".