Berlin (AFP) Die Neuverschuldung des Bundes ist nach Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft im vergangenen Jahr um rund vier Milliarden Euro geringer ausgefallen als zuvor veranschlagt. Das berichtete des Düsseldorfer "Handelsblatt" in seiner Mittwochsausgabe. Demnach hat der Bund 2013 gut 21 Milliarden Euro neue Schulden gemacht. Vorgesehen waren nach dem im vergangenen Sommer beschlossenen Nachtragshaushalts 25,1 Milliarden Euro neue Schulden. Der Nachtragshaushalt war zur Finanzierung der Fluthilfen von acht Milliarden Euro notwendig geworden.