Frankfurt/Main (AFP) Vor der Einsetzung eines Ausschusses zum möglichen Problem von Armutseinwanderung durch das Kabinett hat der Deutsche Städtetag mehr Hilfe für die Kommunen in der Frage gefordert. "Die bisher von der Koalition vorgeschlagenen Maßnahmen sind nicht ausreichend, um das Problem zu lösen", sagte Stephan Articus, Hauptgeschäftsführer des deutschen Städtetages, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Neben Finanzhilfe für Sprachkurse und Sozialarbeit hofft Articus auf Gesetzesänderungen, durch die Bürger der Europäischen Union einen Rechtsanspruch auf Teilnahme an Integrationskursen erhalten.