New York (AFP) Der in den USA wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung angeklagte ehemalige UBS-Manager Raoul Weil hat auf nicht schuldig plädiert. Der Schweizer Banker erschien am Dienstag vor einer Bundesrichterin in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida, wie aus Gerichtsdokumenten hervorging. Dabei wurde der 18. Februar als Prozessbeginn festgelegt. Dem 54-Jährigen wird vorgeworfen, zusammen mit anderen Verantwortlichen der Schweizer Großbank rund 20.000 US-Kunden geholfen zu haben, Auslandsvermögen in Höhe von 20 Milliarden Dollar (14,7 Milliarden Euro) vor der Steuerbehörde zu verstecken.