London (AFP) Wenige Monate vor der Volksabstimmung über die Unabhängigkeit Schottlands von Großbritannien hat die Regierung in London dem Schmuggel mit schottischem Whisky den Kampf angesagt. Bei einem Besuch in einer Whisky-Destillerie am Freitag versprach Finanz-Staatssekretär Danny Alexander - ein Schotte - "einen der wichtigsten und erfolgreichsten britischen Exportschlager" zu schützen. Die Leute, die Scotch kauften, müssten sicher sein, dass sie das bekämen, wofür sie bezahlt hätten: "die feinste Spirituose der Welt". Nach Angaben der Regierung bringt die Whisky-Produktion Schottland rund vier Milliarden Pfund (4,8 Milliarden Euro) im Jahr ein und garantiert mehr als 10.000 Menschen einen Arbeitsplatz.