Rom (AFP) Das havarierte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" soll planmäßig im Juni die italienische Insel Giglio verlassen. Das sagten die Verantwortlichen für die Bergung des Schiffs am Freitag in Rom. "Wir bestätigen, dass im Juni abgeschleppt wird", sagte der Leiter des italienischen Zivilschutzes, Franco Gabrielli, vor Journalisten. "Alle Bedingungen für die Einhaltung des Zeitplans sind erfüllt", ergänzte Franco Porcelacchia, der im Auftrag der Reederei Costa Crociere mit der Bergung betraut ist.