Ruhpolding (SID) - Franziska Hildebrand hat das erste Einzelpodest der deutschen Biathletinnen im Olympiawinter beim Heim-Weltcup in Ruhpolding nur knapp verpasst. Im Klassiker über 15 km landete die 26-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld auf dem vierten Platz. Im Ziel hatte Hildebrand nach einem Schießfehler 52,8 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Tschechin Gabriela Soukalova (1 Fehler). Platz zwei sicherte sich die Weißrussin Darja Domratschewa (2) vor der Tschechin Veronika Vitkova (0).

"Die ersten drei Schießen haben mich beflügelt", sagte Hildebrand, die sich mit dem 17. Schuss den entscheidenden Fehler leistete: "Ich freue mich trotzdem über Platz vier. Jetzt will ich gesund durch die Vorbereitung für Olympia kommen, und dann sehen wir weiter." Für die starke Schützin Hildebrand war es das beste Ergebnis des Winters.

Bei der Generalprobe für das lange Olympiarennen in Sotschi am 14. Februar wurde Laura Dahlmeier (Partenkirchen/2) auf Rang 14 vor 11.000 Zuschauern in der Chiemgau-Arena zweitbeste Deutsche. Die 19 Jahre alte Franziska Preuß (Haag/3) wurde 16., Andrea Henkel (Großbreitenbach/2) musste sich in ihrer Spezialdisziplin mit Rang 17 begnügen. Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl/7) verpasste genau wie Kathrin Lang (Siegsdorf/6) bei ihrem Comeback die Qualifikation für die Verfolgung der besten 60.

Die Ergebnisse des Rennens sind die Grundlage für den abschließenden Verfolger am Sonntag. Allerdings werden die Zeitrückstände auf die Siegerin halbiert, da den Jagdrennen normalerweise ein Sprint mit der halben Distanz vorausgeht. Die Kombination aus Einzel und Verfolgung hatte es in dieser Form bei den Frauen zuletzt 2003 gegeben.

Fortgesetzt wird der Weltcup in Bayern am Samstag (12.45 Uhr/ZDF) mit dem Einzel der Männer. In der kommenden Woche steigen die letzten Rennen vor Olympia in Antholz/Italien.