N'Djamena (AFP) Unter dem Druck der Nachbarstaaten haben der Staats- und der Regierungschef der krisengeplagten Zentralafrikanischen Republik die Macht abgegeben. Der durch einen Putsch an die Macht gelangte Übergangspräsident Michel Djotodia trat ebenso wie sein Ministerpräsident Nicolas Tiengaye zurück, wie am Freitag in der tschadischen Hauptstadt N'Djamena mitgeteilt wurde. Während Djotodias Gegner die Rücktritte bejubelten, forderte Frankreich die schnelle Einsetzung eines neuen Interimspräsidenten.