Paris (AFP) Wenn François Hollande am Dienstag im Elysée-Palast vor rund 600 Journalisten aus aller Welt tritt, dann weiß er genau, was die Medienvertreter am meisten interessiert. Eigentlich wollte Frankreichs Staatschef darlegen, mit welchen Reformen er sein Land 2014 aus der Wirtschaftskrise zu führen gedenkt. Doch nach dem Bericht über eine angebliche Liebesaffäre Hollandes mit einer Schauspielerin dürfte auf der großen Neujahrspressekonferenz ein Thema im Fokus stehen: das Privatleben des Präsidenten. Alles dreht sich um eine Frage: Valérie oder Julie?