Hamburg (dpa) - Der in Schieflage geratene Windanlagen-Finanzierer Prokon hat Insolvenz beim Amtsgericht Itzehoe angemeldet. Das teilte die Prokon Regenerative Energien GmbH in Itzehoe mit. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. Das Unternehmen, das in erneuerbare Energien investiert, finanziert sich fast ausschließlich über sogenannte Genussrechte. Weil viele Anleger ihre Genussrechte gekündigt haben, ist Prokon in eine ernste Liquiditätsklemme geraten. Rund 75 000 Anleger haben Prokon fast 1,4 Milliarden Euro anvertraut.