Bagdad (AFP) Die irakischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben bei Luftangriffen in der Unruheprovinz Anbar mehr als 50 radikale sunnitische Kämpfer getötet. Sie hätten zuvor "präzise Informationen über Zusammenkünfte von Terroristen" erhalten, erklärte das Verteidigungsministerium am Mittwoch. Bei den Angriffen seien auch ausländische Kämpfer getötet und größere Mengen Munition zerstört worden.