Havanna (AFP) Zum ersten Mal seit rund einem halben Jahrhundert sind Einheimische in Kuba künftig nicht mehr allein auf die staatliche Zuteilung von Wohnungen und Gewerberäumen angewiesen. Die Regierung in Havanna ordnete am Mittwoch an, dass Kubaner künftig über "zugelassene Immobilienagenturen" selbst mieten können. Allerdings dürften sich in den gemieteten Objekten keine "internationalen Schulen, Nachrichtenagenturen oder Nichtregierungsorganisationen" ansiedeln. Bislang durften nur Institutionen oder Bürger aus dem Ausland über staatliche oder halbstaatliche Agenturen Immobilien mieten.