Washington (AFP) Nach dem Abzug der ausländischen Kampftruppen aus Afghanistan Ende des Jahres will die US-Militärführung 10.000 Soldaten im Land belassen - oder keine. Entsprechende Pläne habe der Kommandeur des NATO-Einsatzes, Joseph Dunford, in der vergangenen Woche dem Weißen Haus vorgestellt, sagte ein Regierungsvertreter am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Er bestätigte damit Berichte des "Wall Street Journal" und der "New York Times".