Berlin (AFP) Die so genannte Datenlücke bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV) wird nach Angaben von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) die Umsetzung der abschlagsfreien Rente mit 63 nicht behindern. Die Betroffenen könnten beispielsweise mit eigenen Unterlagen belegen, ob sie kurz- oder langfristig arbeitslos waren, sagte Nahles am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung "maybrit illner". Wer das nicht könne, bei dem könne eine individuelle Prüfung vorgenommen werden. Sie traue es der DRV "absolut zu, dass die das dann hinkriegen".