Washington (dpa) - Der in Russland gestrandete NSA-Enthüller Edward Snowden hält eine Rückkehr in sein Heimatland USA derzeit für ausgeschlossen. Angesichts der derzeitigen Gesetze zum Schutz von Whistleblowern sei das nicht möglich, schrieb der Informant in einer Fragerunde im Internet. US-Justizminister Eric Holder stellte unterdessen klar, für Lösungen in der Causa Snowden offen zu sein. Ein Gnadenerlass würde aber zu weit gehen, sagte Holder dem TV-Sender MSNBC. US-Präsident Barack Obama hatte Korrekturen an den Spionageprogrammen angekündigt, die NSA-Aktivitäten aber verteidigt.