Frankfurt (dpa) - Die Lufthansa geht juristisch gegen den geplanten einstündigen Streik der Fluglotsen vor. Die Airline reichte beim Arbeitsgericht München eine einstweilige Verfügung gegen den geplanten einstündigen Ausstand am nächsten Mittwoch eim. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung. Aus Sicht der Lufthansa sein ist der angekündigte Arbeitskampf rechtswidrig, sagte er der dpa am Morgen in Frankfurt. Fluglotsen verschiedener nationaler Flugsicherungen haben für die kommenden Tage Arbeitsniederlegungen angekündigt.