Köln (SID) - Die Hamburg Freezers liegen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter auf Rekordkurs. Der souveräne Tabellenführer setzte sich am 42. Spieltag gegen die Nürnberg Ice Tigers 8:4 (2:3, 4:1, 2:0) durch und ist nach dem 18. Heimsieg in Serie nur noch einen Erfolg von der Bestmarke aus der Saison 1999/2000 entfernt. Damals hatte Hamburgs Vorgängerklub, die München Barons, 19 Erfolge nacheinander auf heimischem Eis geschafft.

Nach dem sechsten Sieg in Folge und 89 Punkten auf dem Konto führen die Hamburger, für die Thomas Oppenheimer drei Treffer erzielte, die Tabelle weiter mit zehn Zählern vor den Kölner Haien (79 Punkte) an. Der Verfolger gewann das 203. rheinischen Derby gegen Schlusslicht Düsseldorfer EG dank einer erfolgreichen Aufholjagd nach 1:3-Rückstand noch 4:3 (0:2, 1:1, 3:0).

Derweil finden die Eisbären Berlin (54) nicht aus ihrem Tief. Der Titelverteidiger unterlag den Krefeld Pinguinen in eigener Halle mit 2:4 (1:1, 0:2, 1:1) und hat als Elfter weiter vier Punkte Rückstand auf den letzten Vor-Play-off-Platz. Die Krefelder bleiben mit 77 Punkten auf Rang drei.

Der Tabellenvierte Adler Mannheim (74) mühte sich gegen die Straubing Tigers zu einem 1:0 nach Penaltyschießen. Dank Martin Buchwieser feierte das Team um Ex-Bundestrainer Hans Zach den vierten Sieg in Serie, blieb dabei zum dritten Mal ohne Gegentreffer und in der Tabelle vor den Grizzly Adams Wolfsburg (73), die 4:1 (2:1, 0:0, 2:0) bei den Augsburger Panthern siegten.

Im Gerangel im Tabellenmittelfeld siegte Red Bull München (67) gegen den Tabellenvorletzten Schwenniger Wild Wings 5:1 (1:1, 1:0, 3:0), die Iserlohn Roosters (61) feierten beim ERC Ingolstadt (60) einen 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)-Erfolg.