Fort Worth (dpa) - Eine hirntote Schwangere in den USA ist gestorben. Sie war über Wochen gegen den Willen von Angehörigen künstlich am Leben gehalten worden. Wie der Ehemann der 33-jährigen Frau, Erick Muñoz, CNN zufolge mitteilte, schalteten Ärzte auf eine gerichtliche Anordnung hin die Beatmungsgeräte ab. Marlise Muñoz war im November plötzlich zusammengebrochen und für hirntot erklärt worden. Die Klinik in Fort Worth hatte sie gegen den Willen ihrer Angehörigen weiter beatmet.