Kitzbühel (SID) - Ski-Rennläufer Stephan Keppler setzt seine Karriere nun doch mindestens bis zum Saisonende fort. Der 30-Jährige, der ursprünglich bereits nach den Weltcup-Rennen in Kitzbühel nicht mehr antreten wollte, sagte den Stuttgarter Nachrichten am Sonntag: "Es hat in Kitzbühel so viel Spaß gemacht, jetzt fahre ich die Saison noch zu Ende."

Anscheinend erwägt der Schwabe aus Ebing sogar einen Rücktritt vom Rücktritt: "Wenn es gut läuft überlege ich es mir vielleicht noch einmal." In Kitzbühel belegte Keppler in der Abfahrt Rang 15 sowie im Super-G den 25. Platz.

Wegen anhaltend schwacher Leistungen, auch aufgrund von Verletzungen, verweigerte ihm der Deutsche Skiverband (DSV) seit Saisonbeginn die Förderung. Keppler bereitete sich mit dem Ziel Olympia vor Augen auf eigene Rechnung vor, verpasste jedoch die Qualifikation für die Winterspiele in Sotschi (7. bis 23. Februar) klar. Sein bestes Ergebnis in dieser Saison war vor den Rennen in Kitzbühel Rang 29 bei der Weltcup-Abfahrt im italienischen Bormio Ende Dezember.

Keppler will sich nach der Ski-Karriere einem BWL-Studium mit Schwerpunkt Finanzwirtschaft widmen.