Washington (dpa) - Der von den USA gesuchte Informant Edward Snowden hofft auf eine Einigung mit den Behörden seines Heimatlandes. Er sitze zwar nicht ständig am Telefon und warte, sagte Snowden in einem in der ARD ausgestrahlten Interview. Trotzdem würde er gerne darüber reden, wie man die Sache auf eine für alle Seiten befriedigende Weise zu Ende bringen könne. Auf US-Präsident Barack Obama setzt er dabei wenig Hoffnung. Es sei bezeichnend, dass Obama sage, Snowden müsse sich vor einem Gericht verantworten. Dabei wisse Obama, dass dies nur ein Schauprozess wäre, so Snowden laut einer Übersetzung des NDR.