München (dpa) - Der Chiphersteller Infineon ist mit deutlich mehr Gewinn als erwartet in sein Geschäftsjahr 2013/14 gestartet.

Weil Maßnahmen für eine effizientere Produktion schneller umgesetzt wurden, lag die Rendite der früheren Siemens-Tochter mit 11,8 Prozent spürbar höher als Konzernchef Reinhard Ploss noch im November in Aussicht gestellt hatte. "Das Ergebnis übertraf unsere Erwartungen", teilte der Infineon-Chef am Donnerstag mit. Ursprünglich hatte er nur acht bis zehn Prozent Marge in Aussicht gestellt.

Insgesamt lief das Geschäft zwischen Oktober und Ende Dezember aber wie erwartet schleppender. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorquartal um sieben Prozent auf 984 Millionen Euro zurück, der operative Gewinn sackte sogar um 22 Prozent auf 116 Millionen Euro ab. In der Halbleiterbranche ist wegen schwankender Preise der Vergleich mit dem Vorquartal statt dem Vorjahreszeitraum üblich.