Düsseldorf (dpa) - Die Kündigung wegen zu viel blauen Dunstes in einer Mietwohnung wird in Düsseldorf erneut vor Gericht verhandelt. Vor dem Landgericht wehrt sich ein 75 Jahre alte Rentner, der wegen Tabakgestanks im Treppenhaus seine Wohnung verlassen soll.

Er hat sie seit 40 Jahren gemietet. In einem weithin beachteten Urteil hatte das Amtsgericht Düsseldorf im Sommer 2013 entschieden, dass ein fristloser Rauswurf rechtmäßig ist, wenn der Qualm die Nachbarn extrem belästigt. Der Witwer habe auf Abmahnungen nicht reagiert, und der Raucher lüfte die Wohnung in das Treppenhaus, stellten die Richter fest. Ein Urteil vor dem Landgericht, der zweiten Instanz, soll frühestens in drei Wochen ergehen.