Goslar (dpa) - Der Verkehrsgerichtstag 2014 wird heute in Goslar eröffnet. Der Präsident des Kongresses, Ex-Generalbundesanwalt Kay Nehm, äußert sich zunächst zu aktuellen verkehrspolitischen Fragen.

Am 52. Verkehrsgerichtstag nehmen mehr als 1900 Experten aus dem In- und Ausland teil. In den Arbeitskreisen geht es bis Freitag unter anderem um die auch "Idiotentest" genannte medizinisch-psychologische Untersuchung sowie rätselhafte Unfälle und den Schutz von Daten, die von Fahrzeugtechnik erhoben werden.

Am Ende des Kongresses stehen Empfehlungen der Experten für Neuregelungen im Straßenverkehr oder im Verkehrsrecht. Der affärengeplagte ADAC hat seine für Donnerstag geplante Pressekonferenz abgesagt.