Madrid (dpa) - Real Madrid hat sich mit einem klaren Sieg ohne Gegentor im Stadtderby gegen Atlético eine starke Ausgangsposition für den Einzug in das Finale des spanischen Fußball-Pokalwettbewerbs verschafft.

Die Königlichen setzten sich im Hinspiel im Estadio Santiago Bernabeu mit 3:0 (1:0) durch. Für die Treffer sorgte diesmal aber nicht der in der Liga gesperrte Cristiano Ronaldo.

Den ersten Jubel leitete stattdessen Pépe ein. Der Manndecker zog in der 17. Minute ab, Insua fälschte den Schuss unhaltbar ins eigene Tor ab. Nach der Pause erhöhte Jesé Rodriguez (57.), diesmal ohne gegnerische Einwirkung. Beim Schuss von Angel di María (75.) fälschte dann aber wiederum Miranda den Ball so ab, dass sein Keeper keine Chance hatte.

Da stand Atléticos Neuzugang Diego schon längst nicht mehr auf dem Platz. Der ehemalige Bundesliga-Profi war von Trainer Diego Simeone zur Pause aus der Mannschaft des Tabellenführers genommen worden. Bei Real fehlte unterdessen der Waliser Gareth Bale komplett. Er war von Trainer Carlo Ancelotti zwar zunächst nominiert worden, offensichtlich war er nach seinen Oberschenkelproblemen aber doch noch nicht fit für eine Rückkehr.