Stuttgart (dpa) - Es ist die Bilanz eines turbulenten Jahres: Der Autobauer Daimler legt in Stuttgart die Zahlen für 2013 vor.

Nach dem jüngst angekündigten Weggang von Daimlers Produktionschef Andreas Renschler dürften die Ergebnisse dem Dax-Konzern nach Einschätzung von Experten Rückenwind geben.

Für das Gesamtjahr rechnet Daimler mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 7,5 Milliarden Euro - nach 8,1 Milliarden Euro im Vorjahr. Dabei ist der Verkauf der Anteile an dem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS herausgerechnet. Analysten gehen davon aus, dass der Autobauer diese Ziele erreicht oder sogar übertroffen hat.

Vor allem für Daimler-Chef Dieter Zetsche war 2013 unruhig: Neben einer Gewinnwarnung machten ihm unter anderem Querelen mit dem Betriebsrat zu schaffen. Die Arbeitnehmervertreter setzten durch, dass sein Vertrag nur um drei statt um fünf Jahre verlängert wurde.

Zwischenbericht Q3 2013

Jahresbilanz 2012