Hamburg (dpa) - Bei einem Brand in einem Wohnhaus im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel sind drei Menschen ums Leben gekommen. Es handelt sich um eine Mutter und ihre beiden Söhne im Alter von sechs und sieben Jahren. Außerdem wurden 15 Hausbewohner verletzt, fünf von ihnen schwer. Die Frau und ihre Kinder hatten wohl versucht, durch das verrauchte Treppenhaus zu fliehen. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte ein technischer Defekt in einem Stromkasten den Brand ausgelöst haben.