Ankara (dpa) - Die türkische Regierung verschärft die Kontrolle des Internets. Das Parlament nahm in der Nacht einen umstrittenen Gesetzesvorschlag an, der die Telekommunikations-Aufsichtsbehörde ermächtigt, Internetseiten auch ohne richterlichen Beschluss zu sperren. Zudem sollen die Internetanbieter verpflichtet werden, Nutzer-Daten für zwei Jahre zu speichern, wie türkische Medien berichteten. Das Gesetz ist in der Türkei heftig umstritten.