Berlin (dpa) - SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hält einen Tipp aus der Parteispitze an den früheren Abgeordneten Sebastian Edathy für abwegig. Er sei sich sicher, dass weder er selbst, noch Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier oder Christine Lambrecht das unmittelbare oder mittelbare Umfeld von Sebastian Edathy über den Sachverhalt informiert oder gar gewarnt hätten. Das sagte Oppermann in einer nicht öffentlichen Sitzung des Innenausschusses laut Redemanuskript. Er weise derartige Unterstellungen und Behauptungen zurück.