Düsseldorf (AFP) Der Autoclub ADAC bereitet einem Bericht zufolge die Trennung von einzelnen Tochterunternehmen vor. Es werde geprüft, welche der Firmen nicht in erster Linie "mitgliedergetrieben" seien und verkauft werden könnten, berichtete die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf das Präsidium des Clubs. Verkaufsentscheidungen könnten im Herbst fallen. ADAC-Sprecher Christian Garrels sagte der Nachrichtenagentur AFP am Samstag, er könne nicht bestätigen, dass Verkäufe geplant seien. Es sei aber "theoretisch möglich", dass im Zuge der Reformbemühungen eine solche Entscheidung fallen werde.