Peking (dpa) - Nach dem Treffen des US-Präsidenten Barack Obama mit dem Dalai Lama hat die chinesische Regierung den amerikanischen Geschäftsträger Daniel Kritenbrink ins Außenministerium einbestellt. Wie das Ministerium auf seiner Internetseite mitteilte, bestellte Vize-Außenminister Zhang Yesui Kritenbrink noch am Abend zu sich. Zhang brachte Chinas "große Verärgerung und nachdrücklichen Widerspruch" über das Treffen Obamas mit dem geistigen Führer der Tibeter zum Ausdruck, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.