Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Warnstreik der privaten Sicherheitskräfte am Frankfurter Flughafen rechnet Airport-Betreiber Fraport bis spätestens zum frühen Mittag mit einer Normalisierung der Lage. Ein Fraport-Sprecher sagte, zur normalen Zahl der Passagiere kämen an diesem Tag noch etwa 10 000 dazu, die gestern nicht hätten fliegen können. "In den Terminals kann es zu längerer Schlangenbildung kommen", ergänzte er. Insgesamt seien etwa 37 000 Passagiere von knapp 150 000 gestern nicht losgeflogen. Sicherheitsleute hatten 21 Stunden nicht gearbeitet.