Berlin (dpa) - Die CSU attackiert die SPD wegen der Affäre um den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy erneut. "Ich bin die Doppelzüngigkeit aufseiten der SPD leid", sagte
CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt dem "Spiegel". Das habe mit Vertrauensbildung nichts zu tun, sagte sie mit Blick auf das Verhalten von SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann. Auch CSU-Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt drängt die Sozialdemokraten zu weiterer Aufklärung in der Affäre. "Für uns ist die Geschichte nicht erledigt", erklärte er.