Paris (AFP) Zur Unterstützung des Libanon im Syrien-Konflikt sind am Mittwoch in Paris die Außenminister zahlreicher Staaten zusammengekommen, darunter die USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Der Zustrom syrischer Flüchtlinge in den Libanon sei eine "existenzielle Gefahr", welche die Einheit seines Landes bedrohe, sagte Libanons Präsident Michel Sleimane vor der Konferenz im Elysée-Palast. Im Libanon mit seinen rund vier Millionen Einwohnern haben inzwischen rund eine Million Syrer Schutz vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat gesucht.