Rom (dpa) - Das höchste Gericht Italiens hat ein gegen Silvio Berlusconi verhängtes Ämterverbot bestätigt. Danach darf der dreifache Regierungschef nach seiner rechtskräftigen Verurteilung wegen Steuerbetrugs zwei Jahre lang keine öffentlichen Funktionen übernehmen. Diese Entscheidung fällte das Kassationsgericht am Abend in Rom. Es verwarf damit einen Einspruch der Anwälte Berlusconis. Die praktischen Auswirkungen des Urteils dürften begrenzt sein, denn Berlusconi musste den Senat in Rom schon verlassen.