Offenbach (dpa) - Am Mittwoch ist es zunächst stark bewölkt bis bedeckt und vor allem in der Nordosthälfte fällt noch gebietsweise leichter Regen. Im Tagesverlauf klingt der Niederschlag ab und bevorzugt im Süden und Westen heitert es auf, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Die Temperaturmaxima liegen zwischen 8 Grad auf den Ostseeinseln und örtlich 18 Grad am Oberrhein. Der Westwind weht mäßig bis frisch, dabei muss vor allem in der Nordosthälfte mit starken, in freien Lagen und an der See auch stürmischen Böen, im Bergland mit Sturmböen gerechnet werden.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es meist gering bewölkt, lediglich im Nordosten ist es anfangs noch stärker bewölkt. Streckenweise kann sich Nebel bilden. Die Luft kühlt sich auf 8 Grad an der See bis 1 Grad an der Donau ab, vor allem im süddeutschen Bergland gibt es örtlich leichten Frost. Der südwestliche bis westliche Wind flaut allmählich ab, starke oder einzelne stürmische Böen sind aber im nordöstlichen Küstenbereich noch möglich.