Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Fußball Liga wird vorerst keine Torlinientechnologie einführen. Bei einer Versammlung der 36 Clubs aus den beiden Bundesligen kam nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit zustande. Das teilte Reinhard Rauball, Präsident des Ligaverbands, in Frankfurt/Main mit. Aus der höchsten Spielklasse stimmten nur neun Vereine für die Technik zur Überprüfung von strittigen Torentscheidungen.